Drei Tote bei Messerattacke in einer Kirche in Nizza

Screenshot: The Scottish Sun

Paris (KNA). Bei einer Messerattacke in der Basilika Notre-Dame in Nizza sind am Donnerstagmorgen drei Menschen getötet worden – zwei Frauen sowie der Aufseher der Kirche. Weitere Personen seien verletzt, berichten französische Medien unter Berufung auf Polizeiangaben.

Der Täter sei gefasst und vernommen worden. Er sei von Kugeln verletzt und ins Krankenhaus gebracht worden. Die Morde ereigneten sich demnach in der Kirche; das dritte Opfer starb in einer Gaststätte vor der Basilika, in die sie sich schwer verletzt geflüchtet hatte. Offenbar schnitt der Täter der Frau in der Kirche die Kehle durch und erstach den Wächter.

Nizzas Bürgermeister Christian Estrosi erklärte, alles deute auf eine terroristische Tat hin. Eine Terrorsondereinheit ermittelt. In der Pariser Nationalversammlung fand eine Schweigeminute statt. Innenminister Gerald Darmanin kündigte eine Krisensitzung an. Staatspräsident Emmanuel Macron wollte sich unverzüglich zum Tatort begeben.

Der Französische Islamrat (CFCM) verurteilte die Bluttat scharf und rief die Muslime in Frankreich auf, alle Feiern zum Geburtstag des Propheten Mohammed abzusagen. Der Vorsitzende der Französischen Bischofskonferenz, Erzbischof Eric de Moulins-Beaufort, äußerte sich bestürzt und rief zum gebet für die Opfer und Angehörigen auf.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.