Geduld – Eine Tugend wird immer wichtiger

Foto: Freepik.com

„Wenn du unbedingt gewinnen willst, musst du Geduld haben.“ Diesen Tipp gibt Bundesliga-Trainer Lucien Favre seinen Fußballprofis. Auch US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden kennt nur zu gut den Wert dieser Tugend. Von Norbert Demuth

Frankfurt (KNA). Es gibt ein Wort, das man angesichts der extrem knappen US-Präsidentschaftswahl immer häufiger hört: „Geduld“. Der Kandidat der US-Demokraten, Joe Biden, mahnte mit Blick auf die langwierige Auszählung aller Stimmen: „Es wird eine Weile dauern. Wir müssen geduldig sein.“

Doch nicht nur die US-Wahl, auch die Corona-Pandemie verlangt den Menschen Durchhaltevermögen ab. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) twitterte am Donnerstag: „Die nächsten Tage brauchen wir Geduld und gute Nerven. Die Corona-Maßnahmen wirken nach frühestens zwei Wochen. Dann können wir erste Bilanz ziehen.“ Das klingt wie bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Ende März: Sie müsse „die Menschen in Deutschland um Geduld bitten“, sagte die Kanzlerin damals.

Der Duden umschreibt Geduld als „Ausdauer im ruhigen, beherrschten, nachsichtigen Ertragen oder Abwarten von etwas“. Das Wort komme vom Mittelhochdeutschen (ge)dult oder Althochdeutschen (gi)dult und bedeute eigentlich: Dulden.

In mehreren Religionen gilt die Geduld als Tugend. In der Bibel kommt das Wort mehrere Dutzend Male vor. Geduld oder Langmut ist laut dem Apostel Paulus eine „Frucht des Geistes“ (Galater 5,22). Paulus rät zudem: „Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet.“ (Römer 12,12). Gott selber wird als „unendlich geduldig“ beschrieben (Psalm 103).

Auch im Koran werden gläubige Muslime dazu aufgefordert, sich in Geduld zu üben. „Oh ihr, die ihr glaubt! Sucht Hilfe in Geduld und im Gebet. Wahrlich, Allah ist mit denen die geduldig sind“, heißt es in der 2. Sure, Vers 153.

Dass es schlau ist, Geduld zu haben, weiß offenbar auch BVB-Trainer Lucien Favre, der Ende September 2020 die erste Saison-Niederlage von Borussia Dortmund mit der mangelnden Geduld im Spiel seiner Fußballprofis erklärt hatte. „Wenn du unbedingt gewinnen willst, musst du Geduld haben“, sagte Favre.

Psychologen haben die Geduld auch wissenschaftlich untersucht. Beim „Marshmallow-Test“ bekamen vierjährige Kinder ein Stück der Schaumzucker-Süßigkeit vorgesetzt. Sie hatten die Wahl, es entweder gleich zu essen oder noch ein zweites Stück zu bekommen, wenn sie auf den sofortigen Genuss verzichteten. „Belohnungsaufschub“ nennt man das. Die Kinder wurden 13 Jahre nach dem Versuch nochmals eingeladen. In der Studie des US-Psychologen Walter Mischel zeigte sich, dass jene, die bereits als Vorschulkinder der Versuchung widerstehen konnten, als junge Erwachsene erfolgreicher in Schule und Ausbildung waren.

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) wusste das natürlich schon längst: „Wer’s Recht hat und Geduld, für den kommt auch die Zeit.“ Auch Joe Biden wird darauf hoffen.

Kommentar verfassen