,

„Speisen für Waisen“: Erneut kreativ zum Erfolg

Foto: Islamic Relief Deutschland

Ob online, outdoor, sportlich oder gemütlich – in den letzten Wochen haben sich in ganz Deutschland wieder viele Menschen für Waisenkinder in Not engagiert. Nun geht die Aktion in den Endspurt. Bis zum 30. November kann noch gespendet werden.

Köln/ Berlin (Islamic Relief Deutschland). Gute Bilanz trotz großer Herausforderungen: Normalerweise kommen bei „Speisen für Waisen“ jedes Jahr zehntausende Menschen zusammen und tun gemeinsam Gutes. Damit ist es Deutschlands größte ehrenamtliche Aktion von Muslimen und Nichtmuslimen. Allein im letzten Jahr haben etwa 30.000 Menschen mitgemacht, gemeinsam gespeist und für Waisenkinder gespendet.

In diesem Jahr war nun alles anders. Nuri Köseli, stellv. Geschäftsführer der Hilfsorganisation Islamic Relief Deutschland, die „Speisen für Waisen“ 2013 ins Leben gerufen hat, erklärt: „Durch die anhaltende Corona-Pandemie ließ sich die Mitmach-Aktion natürlich nicht wie gewohnt umsetzen. Es galt auch hier, die physischen Kontakte zu beschränken, Abstand zu wahren und größere Veranstaltungen zu meiden.“

Die Hilfsorganisation ging jedoch kreativ mit der Herausforderung um: Neben virtuellen Spendenessen initiierte das Team zum Beispiel einen Charity-Livestream mit Benaissa Lamroubal von RebellComedy, der die Aktion bereits 2019 unterstützte. Auch eine Fahrrad-Challenge in der Eifel fand zugunsten von Waisenkindern statt. Beide Aktionen brachten nicht nur Spenden ein – sondern auch Menschen zusammen. Einer der Teilnehmenden berichtete motiviert: „Das tolle an der Challenge ist, dass man sich selbst herausfordert, einen schönen Tag mit anderen Menschen verbringen kann und gleichzeitig etwas für bedürftige Kinder tut, die tausende Kilometer entfernt sind.“

Auch Nuri Köseli zieht positive Bilanz: „Viele, die in diesem Jahr kein Spendenessen veranstalten oder besuchen konnten, haben dennoch gespendet und die Aktion unterstützt. Dieses Engagement freut uns sehr – auch, weil sich in den meisten Entwicklungsländern die Lage für viele Waisenkinder durch Covid-19 noch verschlimmert hat und Hilfe gerade jetzt dringend notwendig ist.“

Seit Beginn der Aktion im Jahr 2013 haben in ganz Deutschland knapp 200.000 Menschen, verschiedener Herkunft und Religion, an einem „Speisen für Waisen“-Essen teilgenommen. In diesem Jahr ist das Projekt nun auch für das Siegel „Ausgezeichnetes Engagement“ nominiert. Der gemeinnützige Verein GoVolunteer würdigt mit der Auszeichnung soziale Projekte, die vorbildliche Arbeit mit freiwilligen Helfern und Helferinnen leisten und zugleich eine bereichernde Gestaltung des Engagements bieten.

Kommentar verfassen