, , ,

Der Astrolab Verlag will bezahlbare Bücher für alle

Ausgabe 336

astrolab verlag
Foto: Royalty-Free | Corbis Library

Der Verleger Ersin Süngü (Astrolab Verlag) berichtet über Hürden für hochwertige und bezahlbare Bücher – und geht jetzt neue Wege.

(iz). Die Welt ist nicht mehr so, wie sie einmal war. Viele Branchen beklagen Herausforderungen wie Fachkräftemangel, gestiegene Rohstoffpreise, Inflation und so weiter. Alle Bereiche haben mit diesen Herausforderungen zu kämpfen. Aber in der Not wird man auch kreativ und sucht nach Lösungen, um sich neu zu orientieren.

In dieser Situation befinde auch ich mich als Herausgeber. Mein Name ist Ersin Süngü aus Düsseldorf. Hauptberuflich arbeite ich als Erzieher bei der Stadt Düsseldorf. Im Jahr 2018 gründete ich den Astrolab Verlag, in dem seither fast 20 Publikationen veröffentlicht wurden, darunter Kinderbücher, Literatur für Erwachsene, wissenschaftliche Titel und mehr.

Foto(s): Astrolab Verlag

Der Astrolab Verlag hat mit Krisenfolgen zu kämpfen

Den Verlag gründete ich fast zeitgleich mit der Corona-Pandemie. Das war kein guter Start für ein frisches Verlagsstart-up. Hinzu kam der Ukraine-Konflikt, der zu Lieferengpässen bei den Rohstoffen führte. Ich gehöre zu einer Generation, die keinen Krieg und Mangel erlebt hat, wofür ich Allah sehr dankbar bin.

In dieser Zeit kam es zum ersten Mal auf dem europäischen Markt zu einem Papiermangel, der deutlich spürbar war. Zum Beispiel wurde das Kopierpapier plötzlich doppelt so teuer oder es gab einen regelrechten Hype um Toilettenpapier. Somit war der Mangel auch bei den Verlagen angekommen. Hinzu kamen die hohen Energie- und Spritpreise, die die Kosten steigen ließen.

Daher waren die Verlage gezwungen, ihre Preise anzupassen. Die Preisgestaltung war schon immer eine Herausforderung für islamische Verlage, da die Auflagen für eine Nischenzielgruppe kleiner sind als für die Mehrheitsgesellschaft. Um eine Vorstellung zu geben: Ein islamischer Verleger druckt Bücher normalerweise in Kleinauflagen von durchschnittlich 500-1.000, maximal 3.000 Stück, während ein gewöhnlicher Verlag eine Kleinauflage von 3-5.000 hat.

Bei einem islamischen Bestseller spricht man von einer Auflage von ca. 10.000 Stück, während in der deutschsprachigen Bücherwelt mehr als 100.000 Stück als Bestseller gelten. Die Preisgestaltung ist immer ein Spagat zwischen Einnahmen und einem attraktiven Verkaufspreis für den Endkunden.

An dieser Stelle möchte ich gerne meine Gedanken zur deutschsprachigen islamischen Literatur mit euch teilen: Den Fokus möchte ich auf die Nachfrage legen. In den letzten Jahren ist viel passiert. Immer mehr Verlage werden gegründet, das Angebot wächst und es entstehen neue Innovationen im Buchsektor. Die Dominanz einer kleinen Gruppe von Verlegern gibt es nicht mehr. Es kommen immer wieder neue Produkte auf den Markt, und die Bedürfnisse der Kunden erhalten mehr Aufmerksamkeit.

Zum Beispiel im Bereich der Kinderbücher ist der Wandel sehr deutlich. Die attraktive Gestaltung von Kinderbüchern hat sich sowohl in Bezug auf Illustrationen als auch Inhalte verbessert. Natürlich ist auch eine neue Generation von Autoren herangewachsen. Als Beispiel möchte ich hier Schwester Layla K. Abdulsalam erwähnen.

Sie hat bei verschiedenen Verlagen Bücher veröffentlicht und mit ihren Kinderbüchern neue Maßstäbe gesetzt. Es werden auch immer mehr Übersetzungen im Auftrag verschiedener Initiativen angefertigt, wodurch die Bandbreite der Literatur immer größer wird.

Foto(s): Astrolab Verlag

Neue Trends haben Vorteile und Nachteile

Im Bereich der Selfpublisher gibt es eine Entwicklung, die sowohl positive als auch negative Aspekte mit sich bringt. Große Konzerne öffnen den Autoren Türen, um ihre Texte zu veröffentlichen. Das ist einerseits gut und bringt Vielfalt in den Buchsektor, aber andererseits besteht die Gefahr, dass Inhalte verbreitet werden, die grenzwertig sein können oder dass sogar Plattformen entstehen, die bedenklich sind.

Auf diese Weise können Sekten ihre Philosophie verbreiten und Meinungen und Gedanken in diesem Bereich frei publiziert werden. Die Verlage hatten bisher eine wichtige Aufgabe als Kontrollmechanismus, die durch das Selfpublishing nicht mehr gewährleistet wird. Man kann sich an den Kundenbewertungen orientieren, aber das Kind ist bereits in den Brunnen gefallen und der Zugang zu dieser Literatur ist bereits gegeben.

Zusätzlich gibt es Fragen zur inhaltlichen Qualität. Welche Qualifikationen haben diese Autoren? Es ist nicht transparent, welches Wissen sie besitzen. In diesem Bereich gibt es jedoch auch Geschwister, die bereits in der Community bekannt sind und ihre Titel veröffentlichen. Sie suchen den direkten Weg zu ihren Kunden, ohne einen Verlag einzuschalten, und können durch ihren Bekanntheitsgrad selbst für den Vertrieb ihrer Titel sorgen. Auf diese Weise haben sie ihren eigenen Absatzmarkt erschlossen und diese Geschwister können freier und unabhängiger handeln.

Dies trifft jedoch nicht auf Autoren zu, die unbekannt sind und keine Reichweite haben. Sie geraten in den Sumpf der großen Konzerne und müssen mühsam ihre Titel selbst vermarkten. Abgesehen davon haben diese Personen kein technisches Verständnis dafür, wie ein Buch hergestellt wird, und kennen nicht die erforderlichen Spezifikationen, wie zum Beispiel das Layout oder die Integration von arabischem Quellentext in das Manuskript oder die Auswahl des Papiers und so weiter.

Sie erhalten keine Unterstützung von den Konzernen, um diese Aspekte für einen druckfertigen Titel zu bewältigen. Diejenigen, die es sich leisten können, suchen einen Dienstleister auf, der zu hohen Kosten das Buch fertigstellt. Diese Geschwister wären besser beraten, mit einem Verlag zusammenzuarbeiten, um die Qualität der deutschsprachigen Literatur mit ihrem hochwertigen Inhalt zu bereichern.

Foto(s): Astrolab Verlag

Fortschritte auf dem muslimischen Buchmarkt

Was die Inhalte für die deutschsprachigen Leser betrifft, habe ich bereits erwähnt, dass es in diesem Bereich einen guten Fortschritt gibt. Es sind viele neue Titel erschienen, und gute Übersetzungen verbreiten sich auf dem deutschsprachigen Buchmarkt. Diese Titel stammen aus dem Arabischen, Englischen oder Türkischen. Das ist den Verlagen zu verdanken, die versuchen, den Bedürfnissen der Leser gerecht zu werden und neue Bereiche abzudecken.

Der Astrolab Verlag kann sich auch dazu zählen. Einer dieser neuen Bereiche ist die Poesie. Es sind verschiedene Titel erschienen. Um zwei Titel zu nennen: Das Trio mit A. C. Seise, L. K. Abdusalam und Bruder A. Aydin veröffentlichte den Titel „Ramadanstimmen“ pünktlich zum Ramadan. Es handelt sich um eine Sammlung von Gedichten zum Ramadan.

Als eigenes Buch schrieb Bruder Ahmet Aydin den Gedichtband „Der deutsche Diwan“. Er tritt mit diesem Buch in den Dialog mit großen deutschen Dichtern. Hier betreten wir ein neues Gebiet der Kunst und Kultur. Es ist wichtig und notwendig, dass Muslime in diesen Bereichen vertreten sind, denn wir haben eine großartige und vielfältige Kultur, die in der Öffentlichkeit sichtbar sein sollte.

Die Titel des Astrolab Verlags wurden positiv in der Öffentlichkeit wahrgenommen. Der Titel „Die große Moschee von Paris“ steht auf der Empfehlungsliste des „KIMI“-Siegel für Vielfalt. Die Forschungsstelle für islamische Kinder- und Jugendliteratur empfiehlt die Titel des Astrolab Verlags, wenn sie Anfragen nach Literatur über den Islam erhalten. Der Verlagsstand auf der Frankfurter Buchmesse 2022 war von Fachbesuchern und Privatpersonen sehr gut besucht. Dieses positive Feedback hat uns motiviert weiterzumachen und weitere Titel zu veröffentlichen.

Im Bereich der Kinderbücher stehen vier wunderbare Kinderbücher in der Pipeline, die bald gedruckt werden können. Aber der Verlag wurde durch die Rohstoffkrise ausgebremst, im Vorhaben, diese Bücher zu veröffentlichen. Denn der Verlag vertritt die Philosophie, dass Literatur für alle zugänglich und erschwinglich sein sollte. Aufgrund der aktuellen Rohstoffpreise müsste der Verlag die Verkaufspreise für eine relativ Kleinauflage so kalkulieren, dass die Bücher für den Verkauf zu teuer wären.

Aber nach dem Motto „Die Not macht erfinderisch“ haben wir auf der Plattform www.commonsplace.de ein Projekt mit dem Titel „Bezahlbare Bücher für Alle“ gestartet. Das Ziel ist es, durch Vorbestellungen der Titel auf der Crowdfunding-Plattform eine größere Auflage zu drucken. Wenn die Auflage größer ist, reduzieren sich die Herstellungskosten pro Buch und somit auch der Verkaufspreis.

Wir würden uns sehr freuen, wenn viele Geschwister uns unterstützen würden. Bitte besucht die Seite, um euch einen Eindruck von den Büchern zu verschaffen, und unterstützt auch die anderen Projekte auf der Plattform. Alle diese Projekte dienen der Unterstützung und Dienstleistung für die Umma. Es ist egal, wie gering die Unterstützung sein mag. Ihr könnt auf der Seite auch Kinderbücher im Voraus bestellen und somit helfen die Druckkosten zu senken.

Unterstützt mich jetzt unter: www.commonsplace.de/project/muslimelesen

Es erfreut mich besonders, die Dynamik der letzten Jahre im Buchsektor und die positive Entwicklung zu sehen. Wir als Astrolab Verlag werden sicherlich mit unseren Ideen und Innovationen dazu beitragen.

Euer Bruder Ersin Süngü (Inhaber des Astrolab Verlags und www.muslimelesen.de)