Die IGMG lädt ein: gemeinsames Spielen und Essen am Weltflüchtlingstag

(IGMG). In einer bundesweit angelegten Aktion laden Gemeinden der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG) Flüchtlinge am Weltflüchtlingstag (Samstag, 20. Juni 2015) zum Spielen und Essen ein. In eigens angemieteten Indoor-Spielhallen für Kinder wollen sie diesen Tag gemeinsam begehen und Freundschaften schließen. Finanziert wird die Aktion von HASENE, dem Hilfs- und Sozialverein e.V.

Mit Bussen werden Flüchtlingskinder und ihre Eltern von ihren Unterkünften abgeholt und zur Indoor-Spielhalle gefahren. Nach ausgiebigem Spielen, Kennenlernen und einem gemeinsamen Essen zum Iftar (Fastenbrechen), werden sie wieder mit Bussen in ihre Unterkünfte zurückgefahren. Dort, wo keine Indoor-Spielhallen angemietet werden konnten, werden Hüpfburge und andere Spielanlagen auf dem Gelände der Moscheegemeinde oder direkt am Flüchtlingsunterkunft aufgestellt. An dieser einzigartigen Aktion nehmen bundesweit Moscheegemeinden in Fürstenfeldbruck bei München, Dortmund, Bielefeld, Hamburg und Berlin teil.

„An diesem Tag sollen vor allem die Kinder ihrem tristen Heim-Alltag entkommen. Vor allem die Kleinen leiden unter den Folgen von Flucht. Sie haben in aller Regel Freunde, Familienmitglieder ihre Spielsachen zurückgelassen. Es ist nicht einfach für sie, mit der neuen Lebenssituation in einer Flüchtlingsunterkunft zurechtzukommen. Ihr Alltag ist oft geprägt von Einfältigkeit und Langeweile. Mit dieser Aktion wollen wir über den Weltflüchtlingstag hinaus Freundschaften schließen. Persönliche Kontakte und Begegnungen sind die beste und nachhaltigste Form der Unterstützung“, erklärt Bekir Altaş, Generalsekretär der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG).

//1//

Mesud Gülbahar, Vorsitzender von HASENE, erklärt: „Wir haben bereits viele Projekte mit und für Menschen in Not durchgeführt in aller Welt, doch diese hier freut uns besonders. Wir fühlen uns mitverantwortlich für diese Menschen. Es ist unsere Pflicht, diese Menschen hier bei uns willkommen zu heißen, ihnen Teilhabe an unserem Leben zu ermöglichen. Umso schöner ist es, wenn wir den Bedürftigsten unter uns, den Kindern, dabei einen schönen Tag und neue Freunde schenken können.“

Bekir Altaş und Mesud Gülbahar sind sich sicher, dass das Projekt Schule macht. Es haben sich bereits Moscheegemeinden aus Bremen und Duisburg gemeldet und das Konzept zur Umsetzung angefordert, berichten die Initiatoren. Dort wolle man einen solchen Tag am Ramadan-Fest Mitte Juli veranstalten.

Folgt uns für News auf:
https://www.facebook.com/islamischezeitungde

und:
https://twitter.com/izmedien

Noch kein IZ-Abo? Dann aber schnell!
http://www.islamische-zeitung.de/?cat=abo

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.