Indonesien bittet Religionen um Mithilfe bei Impfkampagnen

Foto: Michael D. Edwards, Shutterstock

Jakarta (KNA). Präsident Joko Widodo will die sechs größten Religionen Indonesiens zur Verstärkung der Impfkampagne gegen Corona ins Boot holen. Der Präsident habe bei einem Treffen mit Führungspersönlichkeiten von Katholiken, Protestanten, Muslimen, Hindus, Konfuzianern und Buddhisten die Religionen aufgefordert, bei der Verteilung der Impfdosen mit den Behörden zusammenzuarbeiten und mit Freiwilligen aus ihren Reihen Menschen zu impfen, berichtet der asiatische Pressedienst Ucanews am 31. August.

Bei dem Treffen im Präsidentenpalast, an dem für die katholische Kirche Kardinal Ignatius Suharyo als Bischofskonferenzvorsitzender teilnahm, habe Widodo eingeräumt, dass die Impfkampagne bisher nur schleppend verlaufen sei. Seit Januar seien erst 97,5 Millionen der 260 Millionen Einwohner Indonesiens geimpft worden. Im September soll das Land demnach weitere 70 Millionen Dosen Impfstoff erhalten, die in Zusammenarbeit mit den Religionen verimpft werden sollen.

Tuisa Hilft - Kurban

Das mehrheitlich muslimische Indonesien ist das am stärksten von Corona betroffene Land Südostasiens. Mit Stand 30. August waren seit Beginn der Pandemie knapp 4,08 Millionen Covid-19-Fälle registriert worden; davon gelten 3,7 Millionen als genesen. Mehr als 132.000 Indonesier sind an den Folgen der Virusinfektion gestorben.

Ein Kommentar zu “Indonesien bittet Religionen um Mithilfe bei Impfkampagnen

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.