,

Afghanistan: Verhandlungen enden ohne Durchbruch

Foto: Bezhan Muradi, Shutterstock

Doha (Agenturen). Die letzte Runde der innerafghanischen Verhandlungen brachte bisher noch keine Durchbrüche. Am Sonntag, den 18. Juli einigten sich die derzeitige Kabuler Regierung sowie die Taliban in einer gemeinsamen Stellungnahme darauf, sich zu weiteren Gesprächen erneut zu sprechen.

In der Erklärung, die nach zweitägigen Gesprächen herausgegeben wurde, hieß es, dass beide Seiten auch versprachen, das Leben der Zivilbevölkerung, die Infrastruktur und die Dienstleistungen in dem vom Krieg verwüsteten Land zu schützen.

Nur Minuten nach der gemeinsamen Erklärung wies Taliban-Sprecher Naeem kategorisch zurück, es habe eine Einigung über eine Feuerpause oder einen Gefangenenaustausch gegeben.

Quellen in der Friedensdelegation der afghanischen Regierung sagten Medien, dass die Taliban einen verlängerten Waffenstillstand in Aussicht gestellt hätten, wenn die afghanische Regierung bis zu 7.000 weitere ihrer Gefangenen freilasse. Sie wollen auch, dass ihre Anführer von der UN-Sanktionsliste gestrichen werden, so die Quellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.