, ,

Hessens Sozialminister Klose: Moscheegemeinden als bewährte Partnerinnen

Foto: DITIB Hessen

Frankfurt am Main (DITIB Hessen). Am vergangenen Freitag, den 23.07.2021, besuchte der hessische Minister für Soziales, Integration und Gesundheit, Kai Klose, eine Informationsveranstaltung zur Corona-Schutzimpfung der DITIB-Moscheegemeinde in Darmstadt (Merkez-Moschee), die vor dem Freitagsgottesdienst stattfand. Zuvor besuchte er am 11.06.2021 eine ähnliche Informationsveranstaltung zur Corona-Schutzimpfung, die vor dem Freitagsgottesdienst in der DITIB-Moscheegemeinde Rüsselsheim (Ayasofya-Moschee) stattfand. 

Vergleichbare Informationsveranstaltungen sowie Impfaktionen finden in weiteren Moscheegemeinden der islamischen Religionsgemeinschaft DITIB-Hessen in Friedberg, Frankfurt, Offenbach, Mörfelden-Walldorf, Hanau, Gießen und Wiesbaden regelmäßig statt.

„Meine Glückwünsche an alle muslimischen Mitbürgerinnen und Mitbürger zum Opferfest möchte ich mit einem Aufruf zum Impfen gegen Corona verbinden – als Selbstschutz, zum Schutz der Nächsten und als Dienst an der Gemeinschaft. Dies ganz besonders bei den aktuell wieder steigenden Infektionszahlen. (…) Die Moschee-Gemeinden und bewährte Partner, wie die Türkisch-Deutsche Gesundheitsstiftung, sind wichtige Partner, um möglichst passgenaue Angebote entwickeln zu können und die Information darüber dorthin zu tragen, wo sie benötigt werden.“, sagte Klose in Darmstadt. 

Der Gemeindevorsitzende der Moscheegemeinde in Darmstadt, Alican Yazıcı, erklärte: „Im Angesicht der gegenwärtigen Herausforderungen ist es unserer Religionsgemeinschaft und Gemeinde ein religiöses, gesellschaftliches und soziales Anliegen, sich dem Wohl unserer Gläubigen und Gesamtgesellschaft zu stellen.“ 

Mit Blick auf die Worte des Darmstädter Gemeindevorsitzenden ergänzte der Landesvorsitzende der Religionsgemeinschaft DITIB-Hessen, Salih Özkan, schriftlich: „Dementsprechend informieren unsere Gemeindevorstände und Religionsbeauftragte (Imame) seit Anbeginn der Pandemiesituation über Hygienemaßnahmen, Impfkampagnen und Teststrategien. Dies im Bewusstsein unserer Verantwortung vor Gott und den Menschen.“ Weiterhin bieten die Moscheegemeinden neben seelsorgerischen Telefondiensten auch Nachbarschafts-, Einkaufs- und Fahrdienste für diejenigen Mitglieder der Gesellschaft an, die einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt sind, wie der Rüsselsheimer Gemeindevorsitzende, Yılmaz Bostan, das gesellschaftliche Engagement vorstellte.

3 Kommentare zu “Hessens Sozialminister Klose: Moscheegemeinden als bewährte Partnerinnen

  1. GOTT sei Dank wusste ich nicht, welch Schafe Muslime sind, bevor ich zum Islam übertrat, sonst hätte ich den Islam nie angenommen…welch eine Schande, dass ausgerechnet eine Zeitung, die sich ,,islamisch” nennt kaum kritische Artikel bringt, schon gar nicht gegen diese ,,Impfungen”…kritisches Denken & Hinterfragen scheint nicht erwünscht…wer dies tut & seinen Verstand benutzt & nicht 100% Regierungskonform ist & die Politik nur das kleinste Bisschen hinterfragt ist ein Verschwöhrungstheoretiker & Aluhutträger…entweder bist du ein Schaf oder du trägst Aluhut! Die Bundesregierung sollte sich ein neues Volk wählen, wie es Brecht so schön formuliert hat! Natürlich alle regierungs- & politikkonformen Wissenschafler (z.B. Biologen) ,,seriös” & alle nicht konformen ,,unseriös” & müssen verleumdet & kriminalisiert werden!

    Hier auch mal eine kritische Sammlung einer Biologin zu den ,,Impfungen”
    http://www.muslim-markt-forum.de/t1905f2-Impfungen-Coroanvirus-Impfstoff-Impfschaeden-Sammelthema.html

    &

    http://www.muslim-markt-forum.de/t1987f2-Aus-Frankensteins-Kueche-Innovationen-oder-satanische-Technologien-2.html

    1. Ganz ungeachtet des Sachverhalts ist es kein guter Charakterzug, Muslime mit anderer Meinung bei Differenzen zu unterstellen, sie wären nicht “muslimisch” bzw. “islamisch” genug. Dieser Mangel an Gesprächskultur entwertet jedes vermeintliche Argument.

  2. Ich habe EINDEUTIG NICHT von Differenzen in Meinungen gesprochen, sondern davon, dass es kaum (noch) kritische Kommentare in der sogenannten ,,Islamischen” Zeitung gibt & zu Impfungen schon gar nicht! Zudem hat die ,,Islamische” Zeitung auch schon mit in die Hetzjagd gegen kritisch Denkende, die die (Impf- & Corona)Politik hinterfragen eingestimmt & diese als vermeintliche ,,Verschwöhrungstheoretiker” verleumdet…das hat absolut nichts mehr mit Meinungsdifferenzen zu tun!
    …eine Schande, für eine Zeitung, die sich ,,islamisch” nennt!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.